Gimp Painter

Gimp Painter (Mixbrush) 2.6.11

Gimp-Klon mit erweitertem Malwerkzeugen

Mit Gimp Painter nutzt man eine um zahlreiche Malwerkzeuge erweiterte Version des Bildbearbeiters Gimp on OS X. Die auch Mixbrush genannte Freeware bringt den vollen Funktionsumfang von Gimp mit und ergänzt die Pinseloptionen um zahlreiche Presets und Einstellungsmöglichkeiten. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • kompletter Gimp-Funktionsumfang
  • zahllose Pinseloptionen

Nachteile

  • kein Installer
  • keine Dokumentation

Ausgezeichnet
9

Mit Gimp Painter nutzt man eine um zahlreiche Malwerkzeuge erweiterte Version des Bildbearbeiters Gimp on OS X. Die auch Mixbrush genannte Freeware bringt den vollen Funktionsumfang von Gimp mit und ergänzt die Pinseloptionen um zahlreiche Presets und Einstellungsmöglichkeiten.

Gimp Painter öffnet per Mausklick auf das Pinselwerkzeug ein zusätzliches Einstellungsfeld unter den Werkzeugen. Über ein Auswahlmenü, Schieberegler und Klickboxen nutzt man zusätzliche Pinselformen und erweiterte Maloptionen.

Mit Gimp Painter zaubert man Effekte wie Aquarellmalerei, Schwamm und Kreidemalerei auf die virtuelle Leinwand. Per Schieberegler und Klickboxen nutzt man erweiterte Optionen wie Pigmentauftrag, Fade-In, Druckstärke, Deckkraft, Fluss und bringt realistisch wirkende Striche und Muster auf simulierte Malflächen wie Leindwand, Papier oder Holz. Der restliche Funktionsumfang steht dem ursprünglichen Gimp in nichts nach.

Fazit Hobbymaler finden in Gimp Painter einen leistungsfähigen Ersatz für das Original-Gimp. Der kostenlose Klon der Bildbearbeitung macht Gimp Painter zu einem ernstzunehmenden Malprogramm. Wen der fehlende Installer und die fehlende Dokumentation nicht stören, kann getrost auf die kostenlose Gimp-Kopie umsteigen.

Gimp Painter

Download

Gimp Painter (Mixbrush) 2.6.11

— Nutzer-Kommentare — zu Gimp Painter

  • d.moretti

    von d.moretti

    "Unübersichtlich und nicht MAC-geignet"

    Die Steuerung mit der CMD-Taste ist beinah nicht möglich... Das Programm stürzt oft ab und bleibt öfters hängen. Mehr.

    Getestet am 11. Oktober 2011